Bitte Stadt auswählen!

Mercedes EQE – alle Details zur elektrischen E-Klasse

Mercedes Benz EQE

Von Max Beck // Aktualisiert: 15.09.2021

Der „Traum aller Taxifahrer“ wird elektrisch: Mercedes bringt 2022 mit dem EQE das elektrische Pendant zur E-Klasse auf den Markt. In unserer Übersicht erfährst du alle Details rund um Preis, Marktstart, Modellvarianten, Reichweite, Abmessungen und vielerlei mehr!

Mit dem EQE stößt Mercedes 2022 langsam in den elektrischen Massenmarkt vor. Auch wenn die Stückzahlen der Oberen Mittelklasse, zu der die E-Klasse zählt, nicht die von Kompaktwagen erreichen, gehört diese Kategorie traditionell zu den wichtigsten Standbeinen des Daimler-Konzerns. Hier wird sich zeigen, ob Mercedes mit der starken Konkurrenz von Tesla aus Kalifornien dauerhaft wird mithalten können. Höchste Zeit also, sich den EQE genauer anzusehen!

Die Ähnlichkeiten zum luxuriösen großen Bruder EQS sind schon äußerlich kaum zu übersehen: Mit dem EQE bleibt sich Mercedes bei der neuen Designsprache treu, jedoch mit verringerten Randstand und kürzeren Überhängen. Auch bietet der EQE technisch betrachtet alle wesentlichen Funktionen seines großen Bruders EQS. Der Konfigurator ist zwar noch nicht freigeschaltet, es ist jedoch zu vermuten, dass die Preise dann auch ins entsprechende Luxussegment schießen werden. Auf den ersten Blick fällt die windschnittige Form mit der flach abfallenden Front ins Auge, die für einen rekordverdächtigen CW-Wert sorgt und das bislang bekannte Design der E-Klasse hinter sich lässt.

Marktstart und Produktion

Mercedes hat den Marktstart auf Mitte 2022 angesetzt – genaueres ist derzeit noch nicht bekannt. Typischerweise kommt zunächst ein Topmodell auf den Markt, die günstigeren Varianten folgen einige Monate später. Im konkreten Fall ist zunächst der EQE 350 mit 215kW (rund 292 PS) angekündigt. Mit einem niedriger motorisierten Einstiegsmodell ist also vielleicht auch erst 2023 zu rechnen. Produziert wird der EQE für den Weltmarkt im Werk in Bremen, lediglich für den chinesischen Markt erfolgt die Produktion in Shanghai.


Du möchtest selbst ein E-Auto fahren?

Kein Problem! Mit unserer Plattform kannst du ganz einfach Mietwagen mit Elektroantrieb finden und Angebote vergleichen. Erlebe mit emiwa.at die Transformation zur Elektromobilität!

Jetzt entdecken

Preis

Der offizielle Preis für Deutschland und Österreich ist derzeit noch nicht bekannt. Schätzungsweise wird dieser jedoch irgendwo zwischen 50.000 und 100.000 Euro liegen. Sobald der genaue Preis verfügbar ist, werden wir für dich schnellstmöglich diesen Artikel aktualisieren!

T-Modell

Traditionell gehört zur Familie der E-Klasse das T-Modell – so der Markenname von Mercedes für die Kombivariante, die zu den beliebtesten Modellvarianten gehört. Obwohl der EQE im Vergleich zur E-Klasse schon über deutlich größere Innenraumabmessungen verfügt, wünschen sich sicher viele Kunden eine solche Kombivariante. Derzeit ist dazu noch nichts offiziell kommuniziert – wir bleiben dran und aktualisieren den Artikel sobald es Neuigkeiten gibt!

SUV

SUV gehören nach wie vor zu den beliebtesten Fahrzeugen auf dem Markt. Gerüchten zufolge soll es auch beim EQE später eine hochgelegte Variante geben. Dies wäre nicht verwunderlich, schließlich existiert auch beim Verbrennerpendant E-Klasse das SUV GLE.

Reichweite und Laden

Die Reichweite des EQE wird von Mercedes je nach Ausstattung und Konfiguration mit bis zu 660 Kilometern angegeben – gemessen im WLTP-Standard. Damit sollten Reichweitenängste der Vergangenheit angehören. An der Schnelladesäule lässt sich der EQE rasend schnell wieder aufladen: Mit einer Ladeleistung von 170kW schafft der EQE in 15 Minuten die Voraussetzung für die nächsten 250 Kilometer.

Akku und Motor

Der EQE 350 wird von einer permanenterregten Synchronmaschine angetrieben, die mit ihren 215kW und einem Drehmoment von 530Nm einen Stromverbrauch von 19,3-15,7 kWh/100km hat.

AMG-Modell

Laut Mercedes ist eine Performance-Variante mit atemberaubenden 500kW in Planung – was rund 680 PS entspricht. Es ist zu vermuten, dass diese aus Affalterbach stammen wird!

Abmessungen

Die Außenmaße des EQE betragen in der Länge 4,946 Meter, in der Breite 1,961 Meter und in der Höhe 1,512 Meter. Damit besitzt der EQE durchaus stattliche Außenmaße, die am ehesten mit dem CLS vergleichbar sind. Durch die Elektroplattform ist der Innenraum jedoch größer als bei der „herkömmlichen“ E-Klasse.

Nachhaltigkeit

Nicht nur der Antrieb ist, mit Ökostrom geladen, beim EQE sehr nachhaltig. Mercedes gibt an, für den EQE 100% recycelten Stahl zu verwenden.

Was der EQE sonst noch kann

Der EQE hat einen HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air Filter) an Board. Das ist nicht nur für Allergiker eine gute Nachricht, der Filter soll Mercedes zufolge auch Feinstaub zuverlässig aus dem Innenraum fernhalten. Optional gibt es eine innovative Hinterachslenkung, mit der sich der Elektro-Bolide auch in innenstädtischer Lage einfach rangieren lassen soll. Ebenfalls optional gibt es den beeindruckenden MBUX Hyperscreen, neben dem der Bildschirm eines Tesla klein aussieht: Ganze 141cm erstreckt sich der Screen von A-Säule zu A-Säule.

Fazit

Mit dem EQE tritt Mercedes in ein Marktsegment ein, das die Stuttgarter seit Jahrzehnten mit der E-Klasse maßgeblich mitdefiniert haben. Der EQE verlässt die alten Wege nun radikal – mit einem komplett anderen Design, Antrieb und Innenraumkonzept. Wir sind optimistisch, dass der innovative EQE diese großen Fußstapfen locker wird ausfüllen können und zahlreiche Käufer und Mieter findet!

Über den Autor:

Max ist seit 2020 Geschäftsführer von emiwa.at. Seine Leidenschaften für Elektromobilität, Journalismus und Online-Marketing kann er in unserem hauseigenen Ratgeber perfekt ausleben. Oft findet man ihn am Wochenende bei einem Ausflug mit dem Elektroauto – am liebsten in den Bergen oder an einem See.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!