Bitte Stadt auswählen!

Elektroauto Carsharing

Share Now Auto

Von Johanna Riedl // Aktualisiert: 05.01.2022

Vor allem in Großstädten besitzen viele Menschen kein eigenes Auto mehr. Durch öffentlichen Nahverkehr und Co ist das meistens auch gar nicht mehr notwendig. Trotzdem kommt man öfter in Situationen in denen ein Auto praktisch wäre, zum Beispiel für einen spontanen Besuch bei Freunden außerhalb der Stadt, um etwas zu transportieren oder einfach um flexibler unterwegs sein zu können. Eine Alternative zum eigenen Auto oder öffentlichen Nahverkehr bietet hier Carsharing. Was genau Carsharing ist und welche die größten Anbieter für Carsharing mit Elektroautos sind, erfährst du in diesem Artikel.


Das Wichtigste auf einen Blick

  • Viele Menschen besitzen heutzutage kein eigenes Auto mehr. Um trotzdem flexibel zu sein bietet sich Carsharing an.
  • Carsharing bezeichnet eine neue Form der Mobilität, bei der man ein Auto bei Bedarf nutzen kann. Es gibt verschiedene Formen, über Anbieter reguliert oder privat organisiert.
  • Die bekanntesten Carsharing-Anbieter im Bereich E-Auto sind Share Now, ELOOP, ShareToo, Caruso, MILES und Flinkster.

Was ist Carsharing?

Carsharing bezeichnet eine neue Form der Mobilität, bei der man kein eigenes Auto besitzt sondern sich ein Auto mit mehreren Menschen teilt. Meist funktioniert das über Carsharing-Anbieter, bei denen sich Kunden registrieren können und dann gegen Bezahlung Fahrzeuge aus der Flotte quasi "On-demand" benutzen können. Prinzipiell ist das Ziel von Carsharing Stehzeit von Autos zu vermindern. Das führt auf lange Sicht auch dazu, dass allgemein weniger Autos auf den Straßen unterwegs sind, was der Verkehrsüberlastung entgegen wirkt und CO2-Emissionen verringert.

Um bei dem Umweltaspekt zu bleiben: Viele neue Carsharing-Anbieter legen auf Nachhaltigkeit wert und bieten teils heute ausschließlich E-Autos an. Viele klassische Carsharing-Anbieter haben zwar auch Verbrenner im Sortiment, rüsten ihre Flotte jedoch mehr und mehr mit E-Autos aus.

Carsharing zu nutzen kann viele Vorteile haben. Vor allem für Menschen die tendenziell ein eigenes Auto nicht so oft nutzen würden lohnt sich Carsharing. Außerdem musst du dir so keine Sorgen um Versicherungen oder Anschaffungskosten machen. Carsharing kann außerdem praktisch sein wenn man verschiedene Autos erst einmal testen möchte, bevor man sich beispielsweise selbst ein Auto zulegt.

Formen des Carsharing

Es gibt vor allem drei Arten des Carsharings, die sich voneinander unterscheiden.

Stationäres Carsharing ist mehr vergleichbar zu einer klassischen Autovermietung, da hier vorgesehen ist, dass der Kunde das Auto an einem bestimmten Ort abholt und auch dorthin wieder zurückbringt. Bei Anbietern des stationsbasierten Carsharings kann man sein benötigtes Auto auch oft schon weiter im Voraus buchen, dennoch sind aber auch spontane Buchungen möglich.

Beim privaten Carsharing können Autobesitzer ihre Fahrzeuge auf einer Plattform inserieren, die dann für Menschen ohne eigenes Auto zur Benutzung bereitstehen. So können sich Wenigfahrer zum Beispiel ihre Autokosten besser refinanzieren. Da das Eigentum des Autos immer noch bei der Privatperson liegt, kann diese jedoch meist die Benutzungspreise selbst festlegen und es gibt oft keine Prüfung der zur Benutzung bereitstehenden Autos.

Die wohl bekannteste Art des Carsharings ist das Free-Floating Carsharing. Diese Form des Carsharing ist meist in Großstädten zu finden, die als Geschäftsgebiet für mehrere Anbieter fungieren. Beim Free-Floating Carsharing können Nutzer beliebig über die jeweilige App sehen wo sich freie Autos befinden, diese ohne vorherige Reservierung öffnen und für Fahrten benutzen und anschließend wieder im Geschäftsgebiet abstellen. So bietet das Free-Floating Carsharing die wohl flexibelste Option für Menschen die spontan von A nach B wollen, da man das Auto nirgendwohin zurückbringen muss sondern es einfach am Zielort abstellen kann.


Du möchtest selbst ein E-Auto fahren?

Kein Problem! Mit unserer Plattform kannst du ganz einfach Mietwagen mit Elektroantrieb finden und Angebote vergleichen. Erlebe mit emiwa.at die Transformation zur Elektromobilität!

Jetzt entdecken

Anbieter von Elektroauto-Carsharing

Der Carsharing Markt ist groß und wächst immer weiter. In den letzten Jahren hat sich der Trend gezeigt dass einige Carsharing-Anbieter sich zusammen geschlossen haben und so eine breitere Städteabdeckung bieten. Gleichzeitig sind gerade im Bereich des E-Carsharings auch viele neue, kleinere Anbieter dazugekommen. Im Folgenden stellen wir dir die wichtigsten Carsharing-Anbieter für Deutschland und Österreich mit E-Autos in der Flotte vor.

Share Now

Vielen sind wahrscheinlich eher die Anbieter Drive Now und car2go bekannt. Ersteres war eine Initiative von BMW in Zusammenarbeit mit Mini und Sixt, letzteres wurde betrieben von Daimler und Europcar. Als Joint Venture vereint Share Now nun die Vorteile beider Anbieter in einer App. Share Now bietet in bald 16 Städten in 8 europäischen Ländern Autos zur Benutzung an. In vielen davon wird die Flotte durch E-Autos ergänzt, manche Städte wie Stuttgart, Paris und Amsterdam sind sogar 100% elektrisch. In Österreich kann man Share Now in Wien nutzen, in Deutschland in Berlin, Hamburg, München, Frankfurt, Köln, Düsseldorf und Stuttgart. Weitere Länder in denen Share Now aktiv ist sind Dänemark, Italien, Frankreich, Niederlande, Spanien und Ungarn.

Share Now arbeitet stetig daran die Nutzung für die Kunden so einfach wie möglich zu gestalten. Dazu gehört unter anderem der Austausch der Flotte durch schlüssellose Fahrzeuge. Außerdem wird verstärkt nur mit der Bluetooth-Funktion des Smartphones gearbeitet, was bedeutet dass das Auto sich öffnet sobald man mit dem Handy daneben steht. Weitere Änderungen betreffen außerdem die Mietdauer. Natürlich lassen sich Carsharing Fahrzeuge auch nur sehr kurz nutzen, was auch der Sinn dahinter ist. Immer mehr Anbieter, unter anderem auch Share Now, arbeiten aber daran die mögliche Mietdauer zu verlängern, sodass Kunden möglichst lang das gleiche Auto nutzen können. Bei Share Now sind das zum Beispiel aktuell 30 Tage.

Um Share Now nutzen zu können gibt es verschiedene Tarife. Man kann entweder pro Minute, Stunde oder Tag bezahlen oder auch ein monatliches Abo abschließen. Die Preise variieren außerdem für die Fahrzeugklasse die man wählt. Die genauen Tarife von Share Now findest du auf der Website. Bei allen Tarifen dürfen Kunden gratis im Geschäftsgebiet parken und erhalten einen Basis-Versicherungsschutz. Außerdem kannst du als Kunde das Fahrzeug gratis laden oder tanken.

Das sind die E-Autos, die Share Now in der Flotte hat. Die Verfügbarkeit der E-Autos hängt von der jeweiligen Stadt ab.

  • BMW i3
  • BMW i3 REx
  • Fiat 500e
  • MINI Electric
  • smart fortwo ED
  • smart EQ fortwo
  • smart EQ forfour

Hier geht es zu Share Now.

ELOOP

Wer speziell im Raum Wien vollelektrisch fahren möchte sollte sich Eloop anschauen. Die Flotte des Carsharing-Anbieters besteht komplett aus E-Autos, besser gesagt aus Tesla-Modellen. Wer also einen Tesla zur kurzfristigen Miete sucht kann hier aus dem Tesla Model 3 2021 SR+ sowie dem Tesla Model 3 2020 SR+ wählen. Gefahren werden dürfen die Autos theoretisch in der ganzen EU, lediglich abgeholt und abgestellt werden müssen sie im Geschäftsgebiet Wien.

Geladen werden alle E-Autos mit Ökostrom. Wenn du unterwegs ein Eloop-Auto laden möchtest geht das einfach mit der “Tanke Wien Energie”-App. An den Wien Energie Ladestationen innerhalb von Wien ist das Laden auch gratis.

Eloop bietet verschiedene Tarife an, die sich jedoch automatisch als Bestpreis für den Kunden berechnen. Du musst also nicht vorab festlegen wie lange das Auto circa genutzt werden soll, sondern der Preis-Algorithmus von Eloop berechnet ob jeweils ein Minuten-, Stunden-, oder Tagestarif günstiger wäre und wechselt immer entsprechend bei Benutzung des Autos. Für Personen, die Eloop öfter nutzen könnte der Premium Tarif interessant sein. So zahlt man jährlich 99€ und die entsprechenden Minuten-, Stunden-, oder Tagespreise verringern sich. Ebenso sind im Premium Modell 200km anstatt 180km pro Trip und weniger Selbstbehalt inkludiert.

Hier geht es zu Eloop.

ShareToo

Ein etwas anderes Konzept des Carsharings bietet der Mobilitätsanbieter der Porsche Bank ShareToo. Hier können wie bei den oben genannten Anbietern einfach über eine App Autos für kurze Zeiträume angemietet werden, jedoch müssen diese an festen Stationen abgeholt und abgegeben werden. Anders als bei einer Autovermietung funktioniert das aber einfach über eine App.

ShareToo hat verschiedene Konzepte an unterschiedlichen Standorten und kann sowohl von Privatkunden als von Unternehmen genutzt werden.

In Wien betreibt ShareToo eine komplett elektrische Flotte. Fahrzeuge der Klasse S lassen sich hier an 3 Standorten buchen, der WIPARK Garage am Schubertring, dem Foyer D auf dem Messegelände, sowie in der Hauffgasse. Als Kunde kann man zwischen 4 Tarifen den wählen, der am besten zum eigenen Fahrverhalten passt. Außer beim Flexpreis zahlt man so eine Grundgebühr sowie Beträge pro Stunde und Kilometer.

Anders als viele andere Carsharing-Anbieter ist ShareToo aber nicht nur in großen Städten verfügbar. Auch in Gemeinden in Niederösterreich, im Burgenland und in der Steiermark kann man das Angebot nutzen. Hier stehen abhängig vom jeweiligen Ort der ŠKODA FABIA COMBI sowie die Elektroautos VW ID.3, VW E-GOLF und SEAT MII ELECTRIC zur Verfügung. Auch hier können Kunden wieder aus mehreren Tarifen wählen, anders als in der Stadt wird aber nicht nach Stunden sondern pro Tag, Wochenende oder Feierabend abgerechnet.

Die ShareToo Flotte steht außerdem Mitarbeitern der Porsche Holding oder Bewohnern von Home21 Wohnanlagen zu unterschiedliche Tarifen zur Verfügung.

Alle Autos sind mit einer Ladekarte oder Tankkarte ausgestattet, als Nutzer musst du also nicht selbst dafür zahlen. E-Autos von ShareToo können österreichweit an allen Ladestationen des BEÖ (Bundesverband Elektromobilität Österreich), sowie an allen Wien Energie Ladesäulen aufgeladen werden. Mit einem ShareToo Auto darfst du in folgende Länder fahren: Österreich, Deutschland, Tschechien, Ungarn, Schweiz, Liechtenstein, Italien, Slowakei, Slowenien und Kroatien. Die Flotte ist außerdem mit Autobahnvignetten für Österreich ausgestattet.

Hier geht es zu ShareToo.

caruso

Ein weiteres stationsbasiertes Carsharing Modell bietet caruso für Vorarlberg. Hier können Kunden Autos bei bestimmten Standorten buchen und dort auch wieder abgeben. Die Standorte sind zentral in Vorarlberg gelegen. Die Flotte von Caruso besteht zu hundert Prozent aus Elektroautos und wird ständig erweitert. Zur Zeit sind unter anderem diese E-Autos verfügbar:

  • Tesla Model 3
  • BMW i3
  • Nissan NV200
  • Nissan LEAF
  • Renault ZOE
  • Renault KANGOO
  • Opel Corsa E
  • VW ID.3

Buchen kann man die Autos ganz einfach über die App, spontan oder aber auch länger im Voraus. Es ist möglich ein Auto bis zu 72 Stunden zu mieten.

Bei Caruso gibt es zwei Tarifmodelle, den Classic und den Flex Tarif. Der Flextarif hat keine monatliche Mindestgebühr, sondern berechnet sich nur nach gemieteter Stunde und gefahrenen Kilometern. Der Classic Tarif kostet monatlich eine Grundgebühr wodurch sich dann aber die Stunden- und Kilometerkosten reduzieren. Besitzer des Klimatickets VMOBIL zahlen nur die halbe Monatsgebühr.

Auch hier sind sämtliche Gebühren im Preis enthalten, sei es für das Laden, die Vollkasko Versicherung oder die Vignette für die österreichische Autobahn.

Hier geht es zu caruso.

MILES Mobility

Auch wenn in Deutschland Share Now einen großen Teil des Marktes innehat gibt es trotzdem noch andere Anbieter in unterschiedlichen deutschen Städten, deren Autos man nutzen kann. Ein anderer Free-Floating Anbieter ist MILES. In Berlin, München, Hamburg, Potsdam, Köln, Duisburg, Bonn und Düsseldorf kannst du innerhalb des Geschäftsgebiets PKWs und Transporter gegen eine Gebühr nutzen. Bei MILES zahlst du entweder pro gefahrenem Kilometer, pro 6 Stunden oder pro Tag, je nachdem was für dich am besten passt.

Dadurch dass MILES in mehreren Städten aktiv ist gibt dir das die Möglichkeit in einer Stadt loszufahren und dein Auto in einer anderen Stadt wieder abzustellen. Auf der MILES Website oder in der App kannst du mit dem City-Check ganz einfach nachschauen ob deine Auswahl möglich ist und ob Gebühren anfallen würden. Mit MILES kannst du außerdem nicht nur in Deutschland unterwegs sein, sondern auch ins europäische Ausland fahren. Dafür wird allerdings eine Auslandsgebühr pro Tag berechnet.

Bei MILES kannst du aktuell das Elektroauto VW ID.3 fahren. Laden ist hier im Tarif mit inbegriffen, und auch das Parken innerhalb des Geschäftsgebiet ist auf öffentlichen Parkplätzen kostenlos.

Hier geht es zu MILES.

FLINKSTER

Auch fast deutschlandweit verfügbar ist Flinkster, der Carsharing-Anbieter der deutschen Bahn. Flinkster Autos kann man wie auch bei anderen Carsharing-Anbietern über die eigene App buchen, es gibt jedoch auch die Möglichkeit dies über die Website oder die Hotline zu tun. Du kannst dir die passende Station und das passende Auto aussuchen und bei Fahrtantritt mit der App oder Kundenkarte entsperren. Flinkster bietet außerdem die Möglichkeit nach E-Autos zu filtern. Zum Beenden der Fahrt muss das Auto wieder an die Ausgangsstation zurückgebracht werden.

Bei Flinkster gibt es verschiedene Fahrzeugklassen, vom Kleinwagen bis hin zum Transporter. Es gibt verschiedene Tarife, von Stundentarifen am Tag oder in der Nacht bis zu Tagestarifen. Außerdem muss meist auch eine Kilometerpauschale bezahlt werden. Dafür versteht sich Flinkster aber als "Carsharing all inklusiv“, das bedeutet Tanken, Reparaturen und Versicherung sind in den Preisen inbegriffen.

Hier geht es zu Flinkster.

Häufig gestellte Fragen

Carsharing bezeichnet eine neue Form der Mobilität, bei der man kein eigenes Auto besitzt, sondern sich ein Auto mit mehreren Menschen teilt.

Es gibt vor allem drei Arten des Carsharings: Das stationäre Carsharing, das private Carsharing und Free-Floating Carsharing.

Bekannte Carsharing-Anbieter sind Share Now, Eloop, ShareToo, caruso, Miles Mobility und Flinkster.

Über die Autorin:

Johanna ist das neueste Mitglied von emiwa. Passend zu Ihrem Marketing-Studium begeistert Sie sich für jegliche Art von kreativen Lösungen, vor allem in Bezug auf Nachhaltigkeit und Elektromobilität. Für unseren hauseigenen Ratgeber ist sie immer auf der Suche nach den neuesten und spannendsten Themen.

Das könnte dich auch interessieren:

e-auto-kostenlos-parken

18.01.2022

Elektroauto kostenlos parken

Versicherungspapier

18.01.2022

Elektroauto Versicherung

Elektroauto

12.01.2022

Ladekarten-Vergleich – alle Anbieter und Preise