Bitte Stadt auswählen!
Zurücksetzen

Mietwagen in Mallorca:

Das kann mal passieren...

Leider haben wir kein passendes Fahrzeug gefunden. Probiere es doch nochmal mit der Suche oben! Eventuell gibt es zu dem von dir gewählten Datum keine Verfügbarkeit. Oder du hast einen Filter eingestellt, für den es keine passenden Fahrzeuge gibt.



Zum aktivieren der Karte klicken

Es wird eine Karte des Anbieters Google Maps mit den Anmietorten geladen. Nähere Infos findest du in unserer Datenschutzerklärung.

E-Mietwagen auf Mallorca

Ein Mietwagen ist die perfekte Möglichkeit, um Mallorca flexibel, schnell und auf eigene Hand zu erkunden. Doch welcher Mietwagen passt du meinen Vorstellungen und Plänen? Jeder hat andere Bedürfnisse und so sollte man sich vor Reiseantritt mit Mietwagen auseinandersetzen und sich fragen, welche Präferenzen man hat. So benötigst du für eine Offroad-Tour einen anderen Mietwagen als für eine Rundreise auf der Insel, bei der du auf befestigten Straßen bleibst. Zudem unterscheiden sich die E-Mietwagen in ihrer Reichweite. Um die Mietwagen einfach und schnell zu vergleichen und das passende Angebot für dich zu finden, geh einfach auf emiwa.at.

Alles, was du über das Mieten eines Elektroautos auf Mallorca wissen musst, gibt es auch als Video:

'

E-Mietwagen laden

Tankstellen kennt jeder – aber wo lädt man auf Mallorca seinen E-Mietwagen auf?

Mallorca ist keine große Insel und so kommt man in der Regel um das Laden des Elektro-Mietwagens drumherum. So braucht man von Palma de Mallorca an das andere Ende der Urlaubsinsel nur etwa eine Stunde. Doch falls der Akku trotzdem zu Neige gehen sollte, finden sich besonders in Palma de Mallorca einige Ladesäulen, sodass das Aufladen hier kein Problem ist. Hier sind einige Beispiele:

  • Ctra. de Manacor, 72, 07007 Palma, Illes Balears
  • Carrer d'Ausiàs March, 26, 07003 Palma, Illes Balears
  • Av. de Jaume III, 18, 07012 Palma, Illes Balears
  • Via Roma, 3A, 07012 Palma, Illes Balears
  • Carrer del Bisbe Pere de Puigdorfila, 1, 07010 Palma, Illes Balears

Doch auch auf dem Rest der Insel befinden sich an einigen Stellen Ladesäulen für deinen E-Mietwagen. Der Anbieter MELIB stellt die meisten Ladesäulen zur Verfügung und so bietet es sich an, sich vor dem Urlaub auf dessen Website über Lademöglichkeiten in der Nähe zu informieren.

E-Mietwagen – das solltest du beachten

Keine Lust zu lesen? Wir haben alle wichtigen Infos für dich im Video zusammengefasst:

'

Mit einem Elektro-Mietwagen verhält erst sich tendenziell ähnlich wie mit einem Mietwagen mit Verbrennungsmotor. Dennoch gibt es bei Elektroautos einige Besonderheiten, die man beachten sollte, wenn man das erste Mal mit dem Elektroauto unterwegs ist. Hier sind einige Dinge, die du bei der Fahrt mit dem E-Mietwagen beachten solltest:

  • Fahrverhalten: Bei dem E-Auto gibt es einige Dinge, die sich vom Auto mit Verbrennungsmotor unterscheiden und so solltest du auch dein Fahrverhalten dementsprechend anpassen. Zum Beispiel kannst du die Rekuperation nutzen. Außerdem solltest du bedenken, dass du geräuschlos unterwegs bist und somit vorausschauend fahren, da dich andere Verkehrsteilnehmer vermutlich nicht gut hören können.
  • Lademöglichkeiten: Informiere dich vor dem Trip über Lademöglichkeiten, die auf der Strecke liegen. Wenn du beispielsweise eine Rundreise über die Insel planst, kannst du den intelligenten Bordcomputer nutzen, um die Route zu planen und Pausen zum Laden zu planen. Das erspart dir unnötigen Stress und Zeit und lässt dich deinen Urlaub in vollen Zügen genießen.
  • Ladestand: Normalerweise bekommst du den E-Mietwagen vollgeladen. Trotzdem solltest du bei der Anmietung abklären, wie die Ladereglung ist und ob das Laden von der Vermietung übernommen wird. Kläre unbedingt im Vorhinein ab, welche Regelungen gelten und ob du das E-Auto bei Abgabe vollgeladen sein muss.
  • Reichweite: Auch wenn es viele Elektroautos gibt, die über eine hohe Reichweite von bis zu 600 km verfügen, haben gerade kleinere E-Autos wie der Renault ZOE oder der BMW i3 eher eine Reichweite von rund 300 km. Außerdem kann die Reichweite im Sommer aufgrund der hohen Temperaturen sinken. Es ist also wichtig, mit realistischer Reichweite zu rechnen und bei längeren Touren gegebenenfalls Stopps zum Laden einzulegen.
  • Zubehör: Gerade, wenn du einen E-Mietwagen länger mietest, kommst du nicht drumherum das E-Auto zu laden. Deswegen ist es besonders wichtig direkt bei der Anmietung zu kontrollieren, welches Zubehör dabei ist, ob alle Ladekabel im Mietwagen sind und ob die Ladekabel Schäden aufweisen. Zudem solltest du mit der Autovermietung absprechen, welche Teile des Autos versichert sind und ob das Herzstück des E-Autos, der Akku, mit versichert sind.

So funktioniert das Laden

Das Laden des Elektroautos entspricht dem Tanken des konventionellen Autos mit Verbrennungsmotor. Dennoch ist für viele Leute das Laden des Elektroautos kein intuitiver Prozess. So solltest du dich vor der ersten Fahrt mit dem E-Mietwagen darüber informieren, wie das Laden des E-Autos funktioniert. Im Grunde ist das nicht kompliziert. Damit du dir Zeit und Nerven sparst, ist hier eine kurze Erklärung, wie du das E-Auto an einer Ladesäule lädst:

  • Als Erstes entnimmst du das Ladekabel. Normalerweise wird ein Typ-2-Kabel benötigt. Das findest du im Kofferraum, einige Ladestationen verfügen auch über ein eigenes Ladekabel, was du dort entnehmen kannst.
  • Anschließend machst du die Ladebuchse auf und schließt das Kabel an das Auto an.
  • Danach kannst du die Ladesäule freischalten und das Ladekabel an die Ladesäule anschließen.
  • Nach dem Laden trennst du das Kabel erst von dem Auto und danach von der Ladesäule.
  • Am Ende zahlst du die Ladung entweder mit der Ladekarte oder mit der Smartphone-App. In der Regel findest du eine Ladekarte der Autovermietung im E-Mietwagen, mit der zu zahlen kannst.

Insgesamt gibt es zudem verschiedene Steckertypen, die an Ladesäulen benötigt werden. In Europa sind der CCS Stecker, der Supercharger von Tesla und der Typ 2 Stecker am häufigsten vorzufinden. Auf Mallorca wirst du in den meisten Fällen den Typ 2 Stecker benötigen.

  • Der Typ 2 Stecker ist der Standard in Europa und findet sich am häufigsten wieder. Er ist rund und auf einer Seite begradigt, sodass man ihn nicht falsch hereinstecken kann.
  • Der CCS ist ein Stecker, der Schnellladen möglich macht und wird vor allem für DC Stationen an Autobahnen benötigt. Du erkennst ihn am „Doppelkopf“ also an den zwei Anschlüssen, die übereinander liegen.
  • Der Tesla Supercharger findet sich, wie der Name sagt, nur bei den Modellen von Tesla wieder und ist ebenfalls schnellladefähig. Du kannst ihn also an DC-Ladesäulen verwenden. Er ist eine Variante des Typ-2 Steckers und so kann man mit dem Supercharger nicht nur an den Stationen von Tesla laden, sondern ebenfalls an öffentlichen Ladestationen, die einen Zugang für Typ-2 Stecker haben.

Tipps zum E-Mietwagen

Wenn man das erste Mal mit einem E-Auto unterwegs ist, gibt es einige Tipps, die das Fahren erleichtern. So haben wir dir eine Übersicht zu hilfreichen Tipps zusammengestellt, die dir das Fahren auf Mallorca erleichtern:

  1. Apps: Nutze Apps wie Next Plug, um Ladesäulen in deiner Nähe zu finden. Andere Apps wie Park Now, Radarbot oder Google Maps helfen dir bei der Navigation und beim Finden von kostenfreien oder kostengünstigen Parkplätzen.
  2. Energie sparen: Durch vorausschauendes Fahren ohne starke Beschleunigung oder starkes Abbremsen kannst du Energie sparen. Durch die Nutzung von Rekuperation kannst du sogar Energie zurückgewinnen und musst deinen E-Mietwagen weniger laden.
  3. Bordcomputer: Nutze den intelligenten Bordcomputer, um Routen zu planen und Lademöglichkeiten auf dem Weg zu finden.
  4. Parken: Parke gerade im Sommer bei hohen Temperaturen, wenn es geht in der Garage oder an einem geschützten Ort, um den Akku des E-Autos zu schonen und weniger Energie zu verbrauchen.

Mietwagen-Stationen in der Nähe: