Bitte Stadt auswählen!

Elektroauto Leasing

Günstige Angebote für Elektroauto-Leasing locken immer mehr Menschen in die E-Mobilität. Oft fängt die Leidenschaft für Elektroautos mit einem günstigen Mietwagen an. Mit der Zeit wächst der Wunsch, z.B. aufgrund geänderter Bedürfnisse, ein eigenes Auto zu fahren. Neben dem Kauf und der Finanzierung nimmt insbesondere das Leasing an Beliebtheit zu. Im folgenden Artikel erklären wir alles rund um das Thema Elektroauto Leasing!

Leasing einfach erklärt

Leasing (aus dem Englischen: mieten, pachten) ist bereits seit vielen Jahrzehnten am Markt etabliert: Der Leasinggeber (z.B. Autohersteller, spezialisierte Firmen) überlässt dem Kunden ein Fahrzeug für einen vereinbarten Zeitraum zur Nutzung. Danach kann das Auto zurückgegeben und auch manchmal gekauft werden. Man unterscheidet grundsätzlich zwischen Kilometer-Leasing und Restwert-Leasing: Während beim ersteren eine spezifische Laufzeit im Vertrag vereinbart wird, geht es beim letzterem um einen Wert, den das Fahrzeug bei Rückgabe noch haben muss.

Grundsätzlich gilt es zu beachten, dass sich viele vermeintliche Leasing-Schnäppchen sich am Ende doch als teuer entpuppen: Denn um Zulassungskosten, Reifen, Versicherung, KFZ-Steuer, Wartung etc. musst du dich noch selbst kümmern. Bei der Auswahl eines Leasing-Fahrzeugs solltest du also nicht nur auf monatliche Rate achten, sondern alle Zusatzkosten miteinberechnen. Auch wenn auf den ersten Blick Angebote für ein Langzeitmiete und Auto-Abo teurer als das klassische Leasing wirken: Rechnet man alle Kosten im Elektroauto Leasing mit ein, die bei Abo bzw. Langzeitmiete bereits inklusive sind, relativiert sich der Preisunterschied zumindest teilweise. Es ist natürlich am Ende auch eine Frage der Bequemlichkeit: Während du dich bei der Miete und beim Auto-Abo quasi nur noch ums Laden und Fahren kümmern musst, gilt es beim Leasing deutlich mehr "Aufgaben" zu erledigen.

Typische Laufzeiten von Leasingverträgen bewegen sich zwischen 12 und 48 Monaten. Der Vorteil: Du bekommst stets ein neues Elektroauto, wenn du nach dem Ende der Vertragslaufzeit für einen neuen Leasingvertrag entscheidest. Der zentrale Unterschied zum Autokauf besteht darin, dass dir das geleaste Fahrzeug nicht gehört – es bleibt im Eigentum des Leasinggebers. Für den Abschluss eines Leasingvertrags ist eine ausreichende Bonität erforderlich und ein regelmäßiges monatliches Einkommen, aus dem sich die monatliche Rate des gewählten Fahrzeugs finanzieren lässt. Zudem ist unbedingt ein Wohnsitz im entsprechenden Land des Leasinggebers erforderlich. Länderübergreifendes Leasing funktioniert also nicht ohne Weiteres.

– Werbung –
Als moderne Leasing-Alternative empfehlen wir dir unseren Partner INSTADRIVE. Bei diesem Anbieter kannst du in Österreich und Deutschland ein Elektroauto "easen" – ein All-Inklusive-Abo mit Versicherung, Wartung, Garantie, Reparaturen und Pannenhilfe inklusive. INSTADRIVE bietet eine große Auswahl an E-Autos von Tesla über Renault bis zu Audi. Während du dich beim Leasing um Dinge wie Versicherung, Reifenwechsel etc. noch selbst kümmern musst, ist dies beim "Easing" bereits inklusive.
Mehr über INSTADRIVE erfahren

Elektroauto Leasing – für diese Personen lohnt es sich

Leasing kommt grundsätzlich für viele Personen infrage, egal ob Privatpersonen oder Unternehmen. Der Vorteil gegenüber dem Autokauf liegt dabei auf der Hand: Anstatt einmalig einen (selbstbezahlten oder kreditfinanzierten) Betrag für den Neuwagenkauf zu investieren, bezahlst du bequem eine monatliche Rate (plus evtl. eine einmalige Anzahlung, Überführungskosten und Zulassungskosten). Der psychologische "Mehrwert", dass man das Auto wirklich als sein Eigentum empfindet, entfällt jedoch damit. Das gängige Vorurteil, nachdem sich Leasing nur für Unternehmen lohnt, ist definitiv falsch. Auch für Privatpersonen gibt es immer wieder Leasing-Schnäppchen, die sich auch mit kritischem Blick als sehr günstig herausstellen.

Elektroauto Leasing Kosten

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die Raten umso teurer sind, je höher der Bruttolistenpreis (BLP) des gewählten Elektroautos ist. Dies ist jedoch nicht der einzige Faktor: Eine längere Laufzeit verringert in der Regel die zu zahlende Rate. Ausnahmen bestätigen aber hier die Regel und manchmal sind etwa 36 Monate günstiger als 48 Monate. Darüber hinaus können andere Faktoren den Preis bestimmen: Nachfrage, Werbeangebote, aber auch das "Abstoßen" von Fahrzeugmodellen, die in Kürze durch einen Nachfolger ersetzt werden.

Hilfreich zur Beurteilung der Kosten eines Leasing-Angebots ist der sogenannte Leasingfaktor: Zur Berechnung wird die Leasing-Monatsrate durch Bruttolistenpreis dividiert und mit 100 multipliziert (Leasing-Monatsrate : BLP x 100). Je niedriger der Leasingfaktor, desto besser das Angebot. So kannst du auch bequem Angebote über mehrere Anbieter hinweg vergleichen.

Eine Möglichkeit um die monatliche Rate zu senken ist die Anzahlung. Hierbei wird zu Beginn der Vertragslaufzeit ein höherer Geldbetrag gezahlt (bspw. 5.000 Euro), der die laufenden monatlichen Leasingraten drastisch reduziert. Hast du also einen größeren Geldbetrag zur Verfügung, kann dies eine sinnvolle Option sein um anschließend die laufenden Kosten zu senken.

Diese Elektroautos gibt es im Leasing

Heute findest du nahezu alle Elektroautos auf dem Markt auch mit einer Leasingoption. Egal ob ein Elektroauto von Tesla, Audi, VW, BMW, Polestar, Renault, Mercedes, Opel oder Porsche (um nur einige Hersteller zu nennen) – sowohl bei den Marken direkt als auch bei freien Leasingfirmen findest du entsprechende Angebote.

Tesla Model 3 Leasing

Der kalifornische Stromer der Mittelklasse ist ein beliebtes Elektroauto im Leasing. Der Hersteller Tesla bietet direkt auf seiner Homepage verschiedene Leasing-Optionen an.

VW ID.3 Leasing

Der "Golf des Elektroauto-Zeitalters" ist das perfekte Auto für alle, die ein unaufgeregtes und preiswertes Auto suchen. Direkt über Volkswagen lässt sich das Auto günstig leasen.

Renault ZOE Leasing

Der Renault ZOE ist eines der bekanntesten Elektrofahrzeuge auf dem Markt und schon seit Jahren etabliert. Der Pionier lässt sich direkt bei Renault günstig leasen.

Hyundai IONIQ 5 Leasing

Eines der am meisten diskutierten Fahrzeuge dieses Jahr ist der IONIQ 5 von Hyundai. Tolles Design, innovativ und am Puls der Zeit! Gibt es direkt beim Hersteller zum leasen.

Bei diesen Anbietern kann man ein Elektroauto leasen

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten ein Elektroauto zu leasen: Beim Hersteller direkt oder einem dritten Finanzierungsinstitut. Darüber hinaus kannst du auf verschiedenen Schnäppchenplattformen die Angebote mehrerer Autohäuser, Hersteller und freier Leasinggesellschaften vergleichen. Vergleichst du diese Plattformen wiederum alle selbst untereinander und schaust auch noch auf die Seiten der Hersteller direkt, so hast du einen ziemlich guten Marktüberblick!

Privatleasing oder Gewerbeleasing – das ist der Unterschied

Grundsätzlich können sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen ein Elektroauto leasen. Dabei fällt beim Blick auf die Angebote zunächst auf, dass Gewerbeleasing zumeist deutlich günstiger ist. Für Gewerbeleasing musst du entweder selbstständig sein, ein Gewerbe betreiben oder Unternehmer sein. Die Leasingrate kann dabei als Betriebsausgabe geltend gemacht werden. Bei den meisten Plattformen kannst du bequem die Angebote nach „Privatleasing“ und „Gewerbeleasing“ filtern, sodass dir ausschließlich passende Angebote angezeigt werden.

FAQ – Elektroauto Leasing

Hierbei hilft der sogenannte Leasingfaktor. Mit diesem lassen sich Angebote über Anbieter hinweg vergleichen.

Alle modernen E-Autos können bequem geleast werden. Z.B. das Tesla Model 3, der Audi e-tron oder der Renault ZOE.

Das kommt auf die entsprechende Kalkulation und die persönlichen Anforderungen an. Oftmals sind Leasing-Angebote insbesondere dann geeignet, wenn du keinen einmaligen großen Geldbetrag zum Neuwagenkauf zur Verfügung hast. Aber auch sonst kann Leasing manchmal wirtschaftlich sinnvoller als der Neuwagenkauf sein.